Ansicht werbung 2

Hausbesuche

Die Reform zur Sachaufklärung im Jahre 2013 hat dazu geführt, dass der Aufgabenkatalog für Gerichtsvollzieher immens angewachsen ist. Die Ermittlung des Aufenthaltsortes kann beim Ausländerzentralregister, der gesetzlichen Krankenversicherung und dem Kraftfahrt-Bundesamt eingeholt werden. Ebenfalls können diverse unterschiedliche Anträge mit einer gütlichen Einigung, Pfändung und Abgabe der Vermögensauskunft gestellt werden. Wir veranschlagen zwischen dem von uns gestellten Vollstreckungsauftrag und Vorlage des Vollstreckungsergebnisses zwischen 8-12 Monate.

Ebenfalls sind die Gerichtsvollzieherkosten um ca. 20 % gestiegen und liegen oftmals zwischen 70,- bis 100,- €.

Ziel ist es, unsere Auftraggeber möglichst mit wenigen Kosten zu belasten, aber effektive Ergebnisse vorzuweisen.

Aus diesem Grunde führen wir bereits seit einiger Zeit Hausbesuche durch. Gerade in Ostfriesland hat sich der persönliche Kontakt zum Schuldner positiv ausgewirkt.

Wir erfahren die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse und können direkt Ratenzahlungen besprechen und ausarbeiten. Aufgrund des persönlichen Kontaktes fühlt sich der Schuldner – wenn man dieses so nennen kann – an uns gebunden und hält die Ratenzahlungen auch ein. Bis der Gerichtsvollzieher überhaupt unseren Vollstreckungsauftrag bearbeitet, hat der Schuldner oftmals schon den größten Teil der Gesamtforderung bei uns - mittels Ratenzahlungen - bezahlt.

Durch unsere Hausbesuche können wir somit die Gerichtskosten für den Volltreckungsbescheid und die Gerichtsvollzieherkosten einsparen.

 

Individuelle Bearbeitung erhöht die Erfolgsquote! Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin und schildern Sie uns Ihr Problem! Rufen Sie uns gerne an! Tel.: 04941-699 00 90